Für größeres Bild bitte klicken!In den späten 1970er Jahren gab es in meiner Heimatstadt Recklinghausen auch eine permanente Autorennstrecke. Der Vestlandring war ein asphaltierter Ovalkurs auf einem ehemaligen Sportplatz der Zeche Clerget im Ortsteil Hochlarmark. Hier wurden Speedway-Rennen in den Klassen Hot Rod, Stock Rod, Midget und Stockcar veranstaltet. Die Fahrer kamen (natürlich) aus dem Ruhrgebiet, aber auch aus den Niederlanden und England. Leider wurden die Rennen Anfang der 1980er auf Druck der Bevölkerung eingestellt.

 

Für größeres Bild bitte klicken!Bei der Durchsicht alter Fotos fand ich jetzt ein paar Bilder, die ich natürlich gleich einscannen und sie hier präsentieren musste. Da ist zunächst ein NSU TTS aus der Stock Rod- Klasse in unverkennbarer Heckschleudermanier. In einer Rennszene erkennt man aber auch die damaligen Gegner, u.a. einen Autobianchi A112.

Die anderen Bilder zeigen Rennszenen der Midget-Klasse. Diese Formel-ähnlichen Flitzer kamen zum größten Teil aus den Niederlanden bzw. von der Insel. Für damalige Verhältnisse steckte da aber auch schon sehr viel Geld drin.

Man erkennt auf den Bildern aber auch sehr gut, wie dicht die Zuschauer am Geschehen saßen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ab und zu mal „einer“ in die Betonmauer fuhr. Ernsthaft passiert ist aber nie was. War schon schön, so ein Autorennen in Recklinghausen.

  • Midget 5
  • Midget 6
  • Midget 7
  • Midget 8

Kommentare  

+3 #1 Tolle FotosOvalrace 25 2014-02-23 10:25
Tolle Fotos hast du da ausgegraben. Ich bin gebürtig aus Gelsenkirchen. Da gab es damals den Almaring. Viele der Fahrer von dort sind aber auch in RE gefahren. Leider gibt es die Strecken nicht mehr. Aber in Holland gibt's das immer noch. Mein Sohn (15) und ich fahren da selber Rennen. ;-)
Zitieren

Glückskeks

Freunde müssen sich im Herzen ähneln, in allem anderen können sie grundverschieden sein.

Industriekultur

Motorsport

RE leuchtet

Reisebilder