Lange Zeit war das Internet statisch. Dann gab es dynamische Seiten, die entsprechend den Vorganben des Users zusammengestellt wurden. Der nächste Schritt ist jetzt WEB 2.0 - das ist keine neue Softwareversion, sondern die zweite Stufe des Internets. Der User kann sich aktiv an der Gestaltung der Seiten beteiligen. Projekte wie Wikipedia haben den Durchbruch gebracht. 

Natürlich sind mit WEB 2.0 auch Risiken verbunden. Angefangen von unerwünschten SPAM bis hin zu verbotenen Inhalten ist alles möglich. Auch ich habe lange überlegt, mich an diesem Trend zu beteiligen. Jetzt habe ich einige Komponenten gefunden, mit denen ich meine Bedenken (hoffentlich) zerstreuen kann.

Ich starte heute mit der Kommentarfunktion. Damit können alle User ihre Meinung zu Beiträgen meiner Seite schreiben. Eine Capta-Funktion soll das Schreiben von automatisierten Beiträgen verhindern. Ich erwarte von den Usern, dass sie sich an die im Internet übliche Etikette halten, dann werden wir alle viel Spaß an der Funktion haben.

Industriekultur

Motorsport

RE leuchtet

Reisebilder