geboren am:
24.04.2003
verstorben am:
17.07.2015
Die letzten Werte:
 
Größe:
65 cm
Gewicht:
45 kg

Für größeres Bild bitte klicken!Nach Aeyvoreens plötzlichen Tod suchten wir wieder einen Bouv. Das Problem bestand eigentlich nur in der Frage des Übernahmezeitpunktes. Er sollte in unserer Urlaubszeit liegen, damit der Kleine in den ersten Wochen nicht sofort allein sein musste.

Diesmal wurden wir bei der Fam. Bättenhausen in Braunfels fündig. Wir besuchten die Welpen zweimal und entschieden uns für einen kleinen, frechen, der immer unsere Finger knabbern und lecken wollte. Den Namen bekam er von unserer Tochter: Es war ein G-Wurf und die Bättenhausens benötigten für das Stammbuch einen Namen mit G, und bevor er Gustav heißen sollte, nannte Astrid ihn Giovanni (frei nach Trapatoni).

Giovanni ist seit Anfang Juli 2003 bei uns. Er ist absolut familienbezogen, will heißen das er immer jemanden von uns um sich haben muss. Manchmal ist das schon etwas lästig, wenn man nur mal eben in den Keller will und der Hund einem immer folgt. Er kann aber auch gut mal ein paar Stunden alleine zuhause (oder im Wohnmobil) bleiben.

Für größeres Bild bitte klicken!Von Anfang an haben wir den Kontakt zu anderen Hunden gesucht. Ob in der Welpengruppe oder auf der öffentlichen Hundewiese: Giovanni hat immer viel mit anderen Hunden gespielt. Er weiß aber auch, dass er nicht von alleine auf andere Hunde zugehen darf und auch schon mal ohne spielen an ihnen vorbei muss. Trotz seiner nun schon 2 Jahren hatte er kaum Probleme mit anderen Hunden. Er knurrt nun aber auch schon mal einen anderen Rüden an und hat beim Spielen auch schon mal seinen Kumpel gegen einen dritten Hund "verteidigt".

In Haus und Garten ist Giovanni sehr wachsam. Er meldet Besucher schon lange bevor Sie auf die Klingel drücken. So bekommt man natürlich auch mit, wenn der Briefträger da war.

Da Giovanni (im Gegensatz zu unserer alten Hündin) kein Jäger ist, lassen wir ihn nach Möglichkeit ohne Leine laufen. Auch Begegnungen mit Radfahrern, Joggern oder anderen Hunden sind so möglich. Aber auch an der Leine lässt er sich sehr gut führen (ich benutze allerdings ein Halti).

Für größeres Bild bitte klicken!Giovanni fährt sehr gerne Auto und ist auch in der Öffentlichkeit problemlos. Ob im Fahrstuhl, auf dem Fußballplatz oder im Kaufhaus: Giovanni kann man immer mitnehmen. Nur gegenüber kleineren Kindern müssen wir etwas aufpassen, da er sie für Spielkameraden hält und die Kinder das nicht immer verstehen. Aber unter Aufsicht lässt er sich auch von fremden Kindern streicheln oder ein Leckerli geben.

"Sportlich" gesehen war Giovanni anfangs kein Schwimmer: bis zum Bauch, mehr nicht. Das änderte sich aber im Laufe der Jahre gravierend. Heute ist Giovanni eine Wasserratte. Sobald er Wasser sieht oder Wellen hört, will er rein. Er wartet dann immer, dass man ihm ein Stöckchen wirft, das er dann wiederholen kann.

Außerdem joggt er sehr gerne. Er spielt auch mit einem Basketball. Allerdings nur fangen: Er jagt mit dem Ball in der Schnauze durch den Garten und ich soll ihn fangen.

Natürlich hat er auch seinen eigenen Kopf und meint manchmal einige Kommandos überhören zu können. Aber spätestens wenn die Stimme beim zweiten Mal etwas angehoben wird befolgt er (wenn auch etwas widerwillig) das Kommando. Er hat halt einen "belgischen Dickschädel"; aber wenn er einem dann ganz zärtlich ins Ohr kneift ist alles wieder vergessen.

Industriekultur

Motorsport

RE leuchtet

Reisebilder